Werkstattgespräch am 7. September 2017

Sozialer Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt – engagiert gegen Langzeitarbeitslosigkeit

Erneuerbare Energien - Arbeitsmarkt mit Zukunft

Download (pdf): Ablaufplan

 

Blick in den Sitzungsraum
Blick in den Sitzungsraum

Trotz Rekordbeschäftigung und sinkender Arbeitslosenzahl gibt es in Sachsen-Anhalt eine Vielzahl von Menschen, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind und denen eine Rückkehr in ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis aufgrund vielfältiger Problemlagen nicht gelingt. Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration hat daher das Landesprogramm "Stabilisierung durch Teilhabe am Arbeitsmarkt" aufgelegt, um jenen Menschen eine längerfristige geförderte und sozialpädagogisch begleitete Beschäftigung zu ermöglichen und sie so beruflich zu stabilisieren.

Ministerin Petra Grimm-Benne und die Fraktionsvorsitzende Dr. Katja Pähle
Ministerin Petra Grimm-Benne und die Fraktionsvorsitzende Dr. Katja Pähle

Am Donnerstag, dem 7. September 2017, veranstaltete die SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt ein Werkstattgespräch zum Sozialen Arbeitsmarkt.  Die Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration Petra Grimm-Benne, die SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Katja Pähle, Kerstin Stieme vom Jobcenter Halle (Saale), Heinz-Lothar Theel, Geschäftsführendes Präsidialmitglied Landkreistag Sachsen-Anhalt und der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Andreas Steppuhn diskutierten die Möglichkeiten des Programms und die anstehende Umsetzung.

Landrat Steffen Burchardt begrüßte das Programm der Landesregierung als "zur richtigen Zeit" und regte an, einen dauerhaften sozialen Arbeitsmarkt zu schaffen. Der Vertreter des Jobcenters Magdeburg verwies auf die vielschichtigen Probleme der Teilnehmer und die intensive Betreuung. 

Arbeitsmarktpolitiker Andreas Steppuhn und Kerstin Stieme vom Jobcenter Halle (2.v.l.) mit zwei Theilnehmerinnen am Werkstattgespräch
Arbeitsmarktpolitiker Andreas Steppuhn und Kerstin Stieme vom Jobcenter Halle (2.v.l.) mit zwei Theilnehmerinnen am Werkstattgespräch

Das Landesprogramm "Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben" unterstützt die Etablierung eines Sozialen Arbeitsmarktes. Insgesamt 2000 Plätze sollen in Sachsen-Anhalt geschaffen werden. Absolut geht zwar auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen zurück, gleichzeitig wächst aber die Gruppe der Menschen, die länger als zwei Jahre arbeitslos sind. Inzwischen gehören mehr als die Hälfte der Langzeitarbeitslosen dieser Gruppe an. Das Land stellt dafür 2017 vier Millionen eingestellt, für 2018 elf Millionen bereit.

zurück / nach oben