Fraktion vor Ort in Merseburg: 29. Mai 2018

Am Dienstag, dem 29. Mai 2018, besuchten die Abgeordneten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SPD-Landtagsfraktion die Stadt Merseburg im Saalekreis.

Erfahrungsaustausch mit Mitgliedern des Fördervereins Sachzeugen der chemischen Industrie e.V.

Vor der auswärtigen Fraktionssitzung haben sich die Abgeordneten Katja Pähle, Verena Späthe, Holger Hövelmann und Ronald Mormann mit Vertretern des Fördervereins Sachzeugen der chemischen Industrie e.V. im Deutschen Chemie-Museum in Merseburg getroffen. Das Museum bietet einzigartige Einblicke in die Geschichte der chemischen Industrie des 20. Jahrhunderts.
Im Gespräch mit dem Vereinsvorsitzenden, Prof. Martin, erhielten die SPD-Abgeordneten umfassende Informationen über die Entstehungsgeschichte des Museums und des angeschlossenen Schülerlabors in der Hochschule, das jährlich 10.000 Schülerinnen und Schüler besuchen. Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion über den Umgang des Landes mit seiner Industriekultur und der chemischen Industrie mit ihrem historischen Erbe. Katja Pähle erläuterte die Ziele des in der Vorwoche vom Landtag auf Initiative der SPD gefassten Beschlusses zur Industriekultur. Die Abgeordneten wollen mit dem Förderverein in Kontakt bleiben und neue Impulse für das Museum unterstützen.

von links: die Abgeordneten Rüdiger Erben, Andreas Schmidt und Silke Schindler, Bürgermeister Gatzlaff, Oberbürgermeister Bühlingen und der Abgeordnete Andreas Steppuhn
von links: die Abgeordneten Rüdiger Erben, Andreas Schmidt und Silke Schindler, Bürgermeister Gatzlaff, Oberbürgermeister Bühlingen und der Abgeordnete Andreas Steppuhn

Die Abgeordneten Silke Schindler, Rüdiger Erben, Andreas Schmidt und Andreas Steppuhn waren zu Besuch in der Stadtverwaltung Merseburg und trafen sich mit Oberbürgermeister Herrn Bühligen und Bürgermeister Herrn Gatzlaff zum Erfahrungsaustausch. Bei dem Gespräch kamen die aktuellen Themen im Landtag, die die Gemeinden betreffen, wie Kinderförderungsgesetz, kommunaler Finanzausgleich, Kommunalverfassungsgesetz und nicht zuletzt auch Straßenausbaubeiträge zur Sprache.

Besuch beim Offenen Kanal Merseburg-Querfurt e.V.
Besuch beim Offenen Kanal Merseburg-Querfurt e.V.

In den Räumlichkeiten des Offenen Kanals Merseburg-Querfurt e.V. empfing Geschäftsführerin Diana Elsner die Abgeordneten Holger Hövelmann, Ronald Mormann, Katja Pähle und Verena Späthe. Sie stellte die Situation des Vereins sowie der offenen Kanäle im Allgemeinen vor. Neben öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern bietet der Offene Kanal Bürgerinnen und Bürgern seit Sendebeginn 1998 die einmalige Möglichkeit, Ideen und Meinungen in selbst produzierten Fernsehbeiträgen zu verwirklichen und zu verbreiten. Zur Arbeit des Vereins gehört zudem ein breites medienpädagogisches Angebot für Kinder- und Jugendliche. Auf einem Rundgang konnten die Abgeordneten noch einen Blick auf die Räume für Schnitt und Bearbeitung sowie auf die neu hinzugekommenen Seminarräume werfen.

Fraktionssitzung in der Hochschule Merseburg

Von 14:00 bis 16:00 Uhr tagte die Fraktion dann im Haus der Studierenden der Hochschule Merseburg.