16.01.2015

Repowering

Bergmann: Dringend benötige Regelung für das Repowering von Windkraftanlagen im Landesentwicklungsgesetz


Der Landtag berät in seinen Gremien derzeit mit dem Landesentwicklungsgesetz über Regelungen zur Raumordnung. Ein Bestandteil dieser Regelungen ist die Planung von Gebieten für Windkraftanlagen. Bislang hatte der Bund die Regelungen zur Erneuerung bestehender Windkraftanlagen mit dem Ziel der Leistungssteigerung (Repowering) im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelt. Mit der letzten Novelle des EEG sind sie jedoch nicht mehr im Gesetz enthalten.

Nach umfangreichen Verhandlungen in der Koalition wird nun auf Initiative der SPD-Landtagsfraktion eine Regelung für das Repowering im Landesentwicklungsgesetz geschaffen. Nunmehr müssen zwei Altanlagen (bestehende Windräder) mitsamt dem Fundament entfernt werden, um eine neue Anlage in einem ausgewiesenen Windkrafteignungsgebiet mit einer gesteigerten Leistung aufbauen zu können.

"Die neue Regelung führt zu weniger alten Streuanlagen", erklärt der Ralf Bergmann, Sprecher für Raumordnung und Umwelt der SPD-Landtagsfraktion. "Vielmehr werden im Land innerhalb der Eignungsgebiete leisere, laufruhigere sowie leistungsstärkere Anlagen stehen. Das stellt eine win-win-Situation dar, denn neben mehr Einspeisekapazität wird dies das Landschaftsbild und die Umweltverträglichkeit verbessern."

Zurück