29.01.2015

Nahverkehr

Graner: Nahverkehrsgesellschaft erhält Beirat


Die Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt (NASA) gestaltet und verknüpft zusammen mit den Landkreisen die unterschiedlichen Angebote im öffentlichen Nahverkehr. Mit einem Schnittstellenprogramm sorgt sie für einen nahtlosen Übergang zwischen den verschiedenen Verkehrsformen (Fahrrad, Auto, Bus und Straßenbahn) hin zur Bahn. Die NASA ist ebenso für den öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Sachsen-Anhalt zuständig.

Der Landesrechnungshof hatte sich in seinem Jahresbericht zur Haushaltsführung 2012 mit der NASA und dem in ihrer Zuständigkeit liegenden Schnittstellenprogramm befasst. Dieser Bericht wurde intensiv im Unterausschuss Rechnungsprüfung behandelt. Ein Beschlussempfehlung für den Landtag, der in heutiger Sitzung die Haushaltsrechnung 2012 beschließt und der Landesregierung dafür Entlastung erteilt, ist die bessere Ausrichtung des Schnittstellenprogramms auf die demografische Entwicklung und die tatsächlichen künftigen Bedarfe vor Ort.

"Um mit den Steuergeldern verantwortlich umzugehen, müssen die Entscheidungen der NASA auf Wirkung und Zukunftsfähigkeit geprüft werden. Wir haben uns daher für die Einrichtung eines Beirates, der neben den Vertragsvergaben im ÖPNV auch das Investitionsprogramm der NASA prüfen soll, entschieden", erklärt der Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion im Unterausschuss Rechnungsprüfung Matthias Graner.

Zurück