17.03.2015

Polizeiliche Kriminalstatistik 2014

Erben: Polizei in Sachsen-Anhalt macht unter schwierigen Bedingungen eine gute Arbeit – Beständiger Anstieg der Straftaten ist dennoch Anlass zur Sorge


Heute wurde die Kriminalstatistik 2014 für Sachsen-Anhalt vorgestellt. Danach ist die Zahl der Straftaten in Sachsen-Anhalt trotz weiter sinkender Einwohnerzahlen bereits im vierten Jahr hintereinander gestiegen. Rüdiger Erben, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und innenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, fordert Konsequenzen aus dem jahrelangen Anstieg der Zahl der Straftaten. "Die heutige Statistik bedeutet letztlich, dass das statistische Risiko in Sachsen-Anhalt Opfer einer Straftat zu werden, erneut gestiegen ist. Die Ursachen für die negativ kontinuierliche Entwicklung müssen schnellstens ergründet werden."

Erben erklärte weiter, die Statistik sei nur eine Seite. "Die Menschen in Sachsen-Anhalt müssen nicht nur objektiv sicher leben können, sondern sie müssen sich auch sicher fühlen. Die eingeführten Regionalbereichsbeamten tragen sicher zu einen erhöhten Sicherheitsgefühl bei, deswegen begrüßen wir diese auch ausdrücklich. Hinsichtlich der anderen Maßnahmen der Polizeistrukturreform überwiegt bei uns weiter die Skepsis. Sie haben bisher deutlich mehr Unruhe in der Polizei gestiftet, als Nutzen gebracht."

Zurück