04.06.2015

Tierschutz in der Landwirtschaft

Jürgen Barth: Land ist bei Tierschutz auf einem guten Weg


In der heutigen Landtagsdebatte zum Tierschutz in der Nutztierhaltung in Sachsen-Anhalt erklärte der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Jürgen Barth:

"Wir sind beim Tierschutz in der Nutztierhaltung auf einem guten Weg. Der neue Erlass zu Tierschutzkontrollen in der Nutztierhaltung beinhaltet Risikobewertungen und wird damit den Anforderungen an ein modernes Kontrollsystem besser gerecht. Dass die Kontrollen grundsätzlich unangekündigt erfolgen müssen, ist ebenfalls positiv zu bewerten. Mit dem Sonderkontrollprogramm für Betriebe, die Sauen halten, wird zudem ein besonders sensibler Bereich intensiv unter die Lupe genommen. Wir gehen davon aus, dass es dadurch besser gelingen wird, Problembetriebe herauszufiltern und sie durch Kontrollen und Beratung zu mehr Engagement beim Tierschutz zu bewegen.

Der im Kompetenzzentrum für tier- und umweltgerechte Nutztierhaltung in Iden durchgeführte Versuch 'Bewegungsbuchten statt Kastenstände' hat gezeigt, dass Ferkelschutzkörbe bereits wenige Tage nach der Geburt der Ferkel entbehrlich sind. Diese anwendungsorientierte Forschung zum Tierwohl zeigt, dass mit wenig Aufwand deutliche Verbesserungen zum Tierwohl erreicht werden können. In diesem Sinne muss es nun darum gehen, die gewonnenen Erkenntnisse in den Betrieben umzusetzen."

Zurück