30.09.2015

Ausschuss für Bildung und Kultur

Entscheidender Schritt zu einer systematischen Studien- und Berufsorientierung an allen weiterführenden Schulformen


In der heutigen Sitzung des Landtagsausschusses für Bildung und Kultur wurden mit der Mehrheit der Koalitionsfraktionen Modalitäten für den Ausbau einer systematischen Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien und an allen weiterführenden Schulformen beschlossen.

Dazu erklären Corinna Reinecke, Sprecherin für Bildungspolitik, und Patrick Wanzek, Sprecher für Berufliche Bildung und Erwachsenenbildung der SPD-Landtagsfraktion: "Mit der Umsetzung der abschließenden Beschlussempfehlung der Koalitionsfraktionen wird Sachsen-Anhalt einen entscheidenden Schritt beim Ausbau einer systematischen Berufs- und Studienorientierung vorankommen. Ohne Zweifel muss die Berufs- und Studienorientierung in allen Schulformen weiter verbessert werden."

 

Wesentliche Beschlusspunkte sind:

- Die Landesregierung wird gebeten, eine verbindliche und systematische Berufs- und Studienorientierung in Gymnasien, Fachgymnasien, Sekundarschulen, Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen und Förderschulen umzusetzen.

- In allen Lehrplänen soll die Vermittlung von Berufs- und Studienorientierung fächerübergreifend verankert werden.

- Bei der Ausgestaltung der Berufs- und Studienorientierung sollen Phasen der Vermittlung von Kenntnissen über Berufs- und Studienrichtungen einschließlich Kompetenzerfassung und Praktika an Betrieben und Hochschulen miteinander verbunden werden.

Eine verbesserte Berufs- und Studienorientierung ist Baustein in einer Strategie zur Reduzierung von Ausbildungs- und Studienabbrüchen.

Zurück