11.12.2015

Landtagssitzung

Graner: Engagement der kirchlichen und weltlichen Sozialverbände im Bereich der Flüchtlingshilfe unverzichtbar


In der von der SPD-Landtagsfraktion beantragten Aktuellen Debatte zum Thema "Ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe" erklärte der Sprecher für Kirchen und Religionsgemeinschaften der SPD-Landtagsfraktion, Matthias Graner:

"Das Engagement  der kirchlichen und weltlichen Sozialverbände im Bereich der Flüchtlingshilfe ist wichtig und unverzichtbar. Es handelt sich um ein freiwilliges verbandliches Engagement, das die Haupt-, Neben- und Ehrenamtlichen dort unermüdlich erbringen. Wir sollten den Dank an die Ehrenamtlichen und die hinter ihnen stehenden Verbände nicht nur routinemäßig aussprechen, sondern deswegen, weil das Land Sachsen-Anhalt in der aktuell zu bewältigenden Aufgabe der Integration der Flüchtlinge ganz besonders davon profitiert. Hier greift das Subsidiaritätsprinzip ganz unmittelbar. Andernfalls wären wir nämlich als hoheitlicher Staat selbst und unmittelbar verpflichtet, diese Leistungen zu erbringen, um das Gemeinwohl auch in dieser herausfordernden aktuellen Situation zu stabilisieren und die zwingend erforderlichen und notwendigen Leistungen im Bereich der Flüchtlingshilfe zu erbringen."

Weiter ging Graner auf die vielfältigen Äußerungen aus Verbänden und Kirchen zur aktuellen Flüchtlingspolitik ein. Zustimmend zitierte er aus einer Resolution des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK): "Wir fordern darum die politisch Verantwortlichen auf, den aus humaner und christlicher Sicht unbedingt gebotenen und im Grundgesetz verankerten Schutz der Familie auch im Umgang mit Geflüchteten zur Grundlage ihrer Entscheidungen zu machen."

Zurück