22.09.2017

Eröffnung der Interkulturellen Woche in Dessau-Roßlau

Pähle: Hass macht krank – Weltoffenheit macht Freunde


Die SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag von Sachsen-Anhalt, Katja Pähle, hat dazu aufgerufen, das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Glaubens gegen Fremdenhass, Intoleranz und Engstirnigkeit zu verteidigen. Bei der Auftaktveranstaltung zur Interkulturellen Woche erklärte Pähle am heutigen Freitag in Dessau-Roßlau:

"In Deutschland hat Vielfalt Tradition. Die große Breite von regionalen Bräuchen, Küchen und Dialekten, die Prägung durch das Judentum, durch die verschiedenen christlichen Konfessionen und durch die Aufklärung, die vielfältigen kulturellen Verbindungen zu unseren Nachbarn und heute die Einbindung in die Europäische Union – das macht Deutschland aus.

Unser Land ist nicht nur stark genug, Vielfalt auszuhalten, Zuwanderung zu gestalten und Menschen zu integrieren – es wird durch diese Vielfalt sogar noch stärker. Sie trägt nicht nur zu unserem Ansehen in der Welt, sondern auch in erheblichem Maße zu wirtschaftlichem Wachstum bei.

Aber unsere Fähigkeit zur Vielfalt wird bedroht: von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus, von Fremdenhass, Intoleranz und Engstirnigkeit. Sie wird bedroht in Parlamenten, auf der Straße und im Netz. Dagegen müssen wir uns gemeinsam verwahren und gemeinsam vorleben, wie ein vielfältiges, buntes, modernes Deutschland funktioniert.

Hass macht krank, Weltoffenheit macht Freunde: Diese Botschaft sollten wir nicht nur in der Interkulturellen Woche ins Land tragen. Auch und gerade nach der Bundestagswahl am kommenden Sonntag."

Zurück