16.01.2018

Fotoausstellung "Was Sprachtherapie kann"

Pähle: Sprachtherapie ist mehr als das Arbeiten an einem kleinen Lispeln oder Stottern


Im Rahmen ihrer Reihe "Kunst kommt in die Gänge" präsentiert die SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt die Ausstellung "Was Sprachtherapie kann" des Deutschen Bundesverbands für akademische Sprachtherapie und Logopädie (dbs). Gezeigt werden einfühlsame und ausdrucksstarke Porträts der Hallenser Fotografin Ricarda Braun, die den Blick auf das Schicksal von Menschen mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen lenken.

"Sprachtherapie ist mehr als das Arbeiten an einem kleinen Lispeln oder Stottern", sagte die SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Pähle bei der heutigen Eröffnung der Ausstellung im Landtag. "Die Bilder und vor allem die Geschichten der Menschen zeigen eindrucksvoll, woran in den Praxen alltäglich gearbeitet wird, nämlich vielen Menschen ein möglichst normales Leben zu ermöglichen. Die Arbeit von Logopäden und akademischen Sprachtherapeuten braucht deshalb mehr Aufmerksamkeit von uns allen und mehr politischen Einsatz für die Abschaffung der Schulgelder in der Ausbildung und für bessere Vergütungen in der Praxis."

Die akademische Sprachtherapeutin und gebürtige Magdeburgerin Beate Stoye ist Initiatorin der Ausstellung und möchte zeigen, "wie wirksam moderne Therapien sind und wie sehr sie die Lebensqualität der Betroffenen verbessern." Die Ausstellung verdeutliche aber auch das umfangreiche Fachwissen mit verschiedenen Spezialisierungen und dass sich Sprachtherapeutinnen und Sprachtherapeuten mit Leidenschaft und Anstrengung für ihre Patienten engagieren.

Die Ausstellung ist bis 27. März 2018, werktags von 8:00 bis 18:00 Uhr im Landtag zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Zurück