15.03.2018

Abgeordnete tagen in der Landessportschule

SPD-Landtagsfraktion kommt zur Klausurtagung in die Hansestadt Osterburg


Die SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt führt am kommenden Montag und Dienstag, dem 19. und 20. März 2018, eine Klausurtagung in der Hansestadt Osterburg (Altmark) durch. Dabei geht es vor allem um die Planung der parlamentarischen Arbeit im Jahr 2018. Inhaltlich stehen große Gesetzesvorhaben wie das Kinderförderungsgesetz, das Krankenhausgesetz, das Vergabegesetz, das Hochschulgesetz und das Schulgesetz im Mittelpunkt.

Die elf Abgeordneten kommen zu ihrer Tagung in der Landessportschule zusammen. Aber darauf beschränkt sich der Aufenthalt in der Altmark nicht: "Ebenso wie unsere dezentralen Fraktionssitzungen nutzen wir auch die Klausurtagungen unserer Fraktion, um uns direkt mit Problemen vor Ort auseinanderzusetzen und mit Menschen ins Gespräch zu kommen", so die Fraktionsvorsitzende Katja Pähle. "Wir wollen zuhören, was die Leute bewegt, aber auch deutlich machen, welche Ziele wir verfolgen. Und das geht am besten im persönlichen Kontakt."

Deshalb führen die Abgeordneten am Montagvormittag vor Beginn der Tagung Gespräche im Gymnasium Osterburg, bei der Firma MPA Pharma, in der Agrargenossenschaft "Altmärkische Höhe" in Lückstedt sowie in der Sportschule mit dem Landessportbund durch.

Im Anschluss an den ersten Sitzungstag sind alle Bürgerinnen und Bürger am Montag, dem 19. März 2018, um 17:30 Uhr herzlich zu einem  Öffentlichen Bürgergespräch in der Landessportschule (Arendseer Straße 4, Osterburg) eingeladen. Neben Katja Pähle und den Landtagsabgeordneten der SPD stehen die Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, Petra Grimm-Benne, der Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Armin Willingmann, die SPD-Fraktionsvorsitzenden in Kreistag und Stadtrat, Lars Schirmer und Rainer Moser, sowie der stellvertretende Landrat Denis Gruber als Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner zur Verfügung. Pähle: "Wir sind für alle Themen offen und freuen uns auf das Gespräch."

Zurück