24.05.2018

Landtagssitzung

Pähle: Sachsen-Anhalt als attraktiven und innovativen Arbeits- und Lebensort für Ärztinnen und Ärzte stärken


Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat heute über das Problem des Ärztemangels diskutiert. Dazu die Fraktionsvorsitzende und wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Katja Pähle: "Der Ärztemangel im ländlichen Raum und in strukturschwachen Regionen ist ein komplexes Problem, für das es keine einfachen Lösungen gibt. Mit Maßnahmen wie der Allianz für Allgemeinmedizin, der besonderen Förderung der Allgemeinmedizin an den medizinischen Fakultäten und der geplanten Einführung einer Landarztquote ist Sachsen-Anhalt aber auf einem guten Weg.

Ein reines Mehr an Studienplätzen wird hingegen nicht reichen. Damit Absolventen der Medizin auch als Ärztinnen und Ärzte arbeiten – und das nicht nur in den Oberzentren – muss beides stimmen: das Lebensumfeld ebenso wie das Arbeitsumfeld. Dazu gehören inzwischen verstärkt flexible Arbeitsmodelle, ebenso wie innovative Kooperations- und Arbeitsmöglichkeiten. Ich bin zuversichtlich, dass Kooperationen wie die Allianz für Allgemeinmedizin auch weiter Impulse und Lösungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für medizinische Fachkräfte liefern.

Unsere medizinischen Fakultäten und Uniklinika sind dafür wichtige Akteure und Partner. Um ihre Leistungsfähigkeit und die Qualität der Ausbildung zu erhalten, ist aber nach wie vor ein stärkeres Engagement des Bundes bei ihrer Finanzierung geboten. Die anstehenden Verhandlungen der Hochschulpakte sind aus meiner Sicht eine gute Gelegenheit dies einzufordern."

Zurück