01.03.2019

Landtagsdebatte zum Azubi-Ticket

Steppuhn: Wir wollen etwas für junge Menschen bewegen


Die SPD-Landtagsfraktion wird bei der Einführung eines Azubi-Tickets im Land nicht locker lassen und weiter Druck machen. Der stellvertretende Vorsitzende und arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Steppuhn, kündigte in der Landtagsdebatte am heutigen Freitag an, dass man mit der Einführung eines Azubi-Tickets ganz konkret etwas für junge Menschen bewegen wolle, die sich zu einer Berufsausbildung entschlossen haben:

Junge Auszubildende, denen eine immer höhere Mobilität beim Weg zur Berufsschule und zum Ausbildungszentrum oder sogar eine Unterbringung im Internat abverlangt wird, sollen mit der Einführung eines Azubi-Tickets unterstützt werden, das die Möglichkeit bietet, den öffentlichen Personennahverkehr stark ermäßigt zu nutzen. Hierbei denken wir insbesondere auch an Auszubildende mit niedrigen Ausbildungsvergütungen.

Zugleich soll die Einführung eines Azubi-Tickets auch ein wirksamer Beitrag zur Fachkräftesicherung im Handwerk und in weniger nachgefragten Berufen sein. Zudem ist es erklärtes Ziel, mit dem Azubi-Ticket eine duale Berufsausbildung attraktiver zu machen.

Im Ausschuss für Landesentwicklung und Verkehr muss es jetzt unter Einbeziehung von Fachleuten eine zielgerichtete Beratung geben. Das, was in anderen Bundesländern schon Praxis ist, muss auch in Sachsen-Anhalt endlich Realität werden. Auch wir sollten deshalb so bald wie möglich zu einem Gesetzentwurf kommen.

Zurück