10.05.2019

SPD-Fraktion thematisiert Strukturwandel mit Veranstaltungsreihe im Braunkohlerevier:

Die Stadt Lützen im Strukturwandel


Im März 2019 hat die SPD-Landtagsfraktion in Zeitz mit einem breit angelegten Dialog begonnen, um über die Ausgestaltung des beschlossenen Strukturwandels im Mitteldeutschen Revier zu sprechen; im April ging es mit dem Thema Infrastruktur weiter. Wir wollen mit Verantwortlichen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft und vor allem mit den Bürgerinnen und Bürgern im Revier gemeinsam klären, welche Maßnahmen konkret auf den Weg gebracht werden müssen, damit neue, nachhaltige industrielle Strukturen im Revier entstehen können. Jetzt nehmen wir uns die nächste Fragestellung vor:

Die Stadt Lützen wird die Gemeinde in Sachsen-Anhalt sein, die vom Braunkohleabbau am längsten betroffen sein wird. Erst zum Ende des nächsten Jahrzehnts werden die Bagger im Abbaufeld Domsen des Tagebaus Profen an die Ortsteile Tornau und Wuschlaub heranrücken. In dieser Zeit wird der Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier bereits auf Hochtouren laufen. Damit ist die Stadt Lützen in einer ganz besonderen Lage.

 

Was das bedeutet und wie Land und Kommunen dies gemeinsam bewältigen, das wollen wir in einer weiteren Veranstaltung diskutieren und laden herzlich nach Lützen ein:

Mittwoch, 15. Mai 2019, um 18:00 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Muschwitz
(Safranberg 120 · 06686 Lützen OT Muschwitz)

 

Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:

Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung

Uwe Weiß, Bürgermeister der Stadt Lützen

Holger Hövelmann MdL, Sprecher für Wirtschaftspolitik der SPD-Landtagsfraktion

Moderation: Rüdiger Erben MdL, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion

 

Wir bitten um Ankündigung der Veranstaltung und laden Sie zur Berichterstattung herzlich ein.

 

 

Zurück