03.06.2020

Stephan B. überkletterte Zaun in der JVA/Silke Schindler:

"Vorgänge im Roten Ochsen um den Attentäter von Halle verlangen umfassende Aufklärung"


"Ich bin schockiert über den Vorfall im Roten Ochsen. Ich bin aber ebenso befremdet über das Informationsverhalten der Justizministerin." Mit diesen Worten kommentierte die stellvertrete Vorsitzende und rechtspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Silke Schindler, die Pressemitteilung des Justizministeriums vom heutigen Tage, derzufolge der mutmaßliche Doppelmörder Stephan B. innerhalb der Justizvollzugsanstalt in Halle den Zaun eines Freistundenhofes überklettern und sich innerhalb der Anstalt unbeaufsichtigt bewegen konnte.

"Während sich die nationale und internationale Aufmerksamkeit auf den bevorstehenden Prozessbeginn und die Aufarbeitung des antisemitischen  Attentats richtet, entsteht der Anschein, dass Sachsen-Anhalts Justizvollzug den Angeklagten nicht sicher verwahren kann. Das darf nicht sein", so Schindler. "Ich erwarte von der Justizministerin unverzügliche und vollständige Aufklärung. Dass die Abgeordneten mit großer Verzögerung und nur aus der Presse von dem Vorfall erfahren, ist dafür kein gutes Zeichen."

Zurück