28.10.2020

Kulturhauptstadt

Kolb-Janssen: Magdeburg hat trotzdem gewonnen - begonnener Kulturentwicklungsprozess sollte fortgesetzt werden


Magdeburg wird nicht Kulturhauptstadt Europas 2025, sondern das sächsische Chemnitz. Das teilte die internationale Jury heute in einem Livestream mit.

 

Die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Angela Kolb-Janssen dazu: Meine herzlichen Glückwünsche nach Chemnitz zum Gewinn des Titels Europäische Kulturhauptstadt 2025 und schade, dass es für die Landeshauptstadt Magdeburg leider nicht geklappt hat. Allein der mehrjährige Bewerbungsprozess hat viele Ideen, Aktivitäten, Netzwerke entstehen lassen und einen anderen Blick auf die Vielfältigkeit der Stadt eröffnet. Mein Dank geht an das Kulturbüro der Stadt, dem Team der Kulturhauptstadt für ihr Engagement sowie an die vielen Vereine, Verbände und Magdeburgerinnen und Magdeburger.

 

Kolb-Janssen weiter: Das Erreichen der zweiten Runde war bereits ein Erfolg und ich kann die Stadt nur ermutigen, die Projekte der kulturellen Entwicklung, die während des Bewerbungsprozesses, in der Stadt entstanden sind, weiterzuverfolgen und umzusetzen. Die Sanierung der Hyparschale, der Stadthalle und des Technikmuseums sind wichtige Bausteine dafür.

 

Kolb-Janssen: Auch wenn es für den Titel nicht gereicht hat, dürfen wir nicht vergessen, welchen Wert Kultur für unsere Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt hat. Gerade jetzt während der Corona-Pandemie geraten viele Kultureinrichtungen, Kreative und Kulturakteure immer mehr in existenzielle Schwierigkeiten. Das Land muss ein Programm zur Kompensation von Einnahmeausfällen für gemeinnützige Träger der Soziokultur, Kinos, freie Theater, Theater und Orchester, Festivals und für Solo-Selbstständige auf den Weg bringen.

Zurück