22.04.2021

Landtagsdebatte zum Thema Gewässerschutz und -kontrolle der Bode bei Staßfurt

Barth: Beim Umweltschutz darf es nicht zu einem Vertrauensverlust kommen


In der heutigen Landtagsdebatte wurde unter dem Tagesordnungspunkt „Lückenlose Kontrolle und Einrichtungen zusätzlicher Messtellen in der Bode bei Staßfurt“ die Beschlussempfehlung des Ausschusses für Umwelt und Energie debattiert. Anlass des Ursprungsantrages waren Meldungen über Fischsterben in der Bode bei Staßfurt in den Jahren 2018 und 2019, die natürlich auch Besorgnis in der Bevölkerung hervorriefen.

 

Dazu erklärte Jürgen Barth, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: „Gerade bei den Themen Umwelt- und Gesundheitsschutz darf es nicht zu einem Vertrauensverlust kommen. In diesem Zuge ist es zu begrüßen, dass die Ergebnisse des Sondermessprogramms öffentlich gemacht wurden. Es ist auch zu begrüßen, dass die zusätzlichen Messungen in der Bode fortgeführt werden und die Daten anschließend im Datenportal des Gewässerkundlichen Landesdienstes einsehbar sind.“

 

Es war die letzte Plenarrede von Jürgen Barth, der dem Landtag von 1998 bis 2002 sowie erneut seit 2006 angehörte. In dieser Wahlperiode ist er im Landtag als Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Energie sowie als Sprecher der SPD-Fraktion für Umwelt und Landwirtschaft tätig.

Zurück