22.04.2021

Silke Schindler zu Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Flächen:

„Es wird nicht ausreichen, Photovoltaik nur auf Dächern zu installieren“


Der Landtag von Sachsen-Anhalt diskutierte heute über Photovoltaik-Anlagen auf landwirtschaftlichen Flächen. Silke Schindler, stellvertretende Vorsitzende und energiepolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, hielt den Antragstellern von der AfD vor: „Mit diesem Antrag zeigt die AfD einmal mehr, dass sie eine Anti-Fortschritts-Partei ist. Sie ignorieren Fakten und Tatsachen und haben keine Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit.

 

Der Ausbau der erneuerbaren Energien muss sich an Bedarfsprognosen orientieren. In Bezug auf Solarenergie kann man sagen: Es wird nicht ausreichen, Photovoltaik nur auf Dächern zu installieren! Wir werden hier auch auf Freiflächen ausweichen müssen. In bestimmten Fällen halten wir Freiflächenanlagen für sinnvoll. Dabei sollten optische Beeinträchtigungen der Landschaft so weit es geht vermieden werden, und natürlich muss ein gemeindlicher Bebauungsplan vorhanden sein.

 

Auch Agri-PV-Anlagen begrüßen wir. Bei diesen Anlagen ist eine doppelte Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen vorgesehen. Das heißt, die Fläche wird hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt, gleichzeitig können die Landwirte aber durch PV-Module zusätzliche Einnahmen generieren, aber auch beispielsweise die Felder beschatten und so der Austrocknung des Bodens entgegenwirken. Generell muss Landwirten die Möglichkeit zur Verfügung stehen, Freiflächen-PV zu nutzen. Ein generelles Verbot, wie es die AFD fordert, bietet keine Antwort auf die wichtige Frage der Energiewende, und der Antrag raubt den Landwirten eine wichtige Einnahmesäule.“

 

Für Silke Schindler war es ihre letzte Plenarrede als Landtagsabgeordnete. Sie gehört dem Landtag von Sachsen-Anhalt seit 2006 an.

Zurück